Wir verwenden Cookies, um die Dienste ständig zu verbessern und bestimmte Features zu ermöglichen. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie dieser Verwendung zu. Mehr Informationen

Die DKB Cash Kreditkarte

Tipps für die Beantragung

So klappt's mit der DKB Kreditkarte

Eine Kreditkarte ist eines der wichtigsten Dinge, die du während deines Work & Travels brauchst. Damit kommst du überall auf der Welt unkompliziert an dein Geld. Die DKB-Cash Kreditkarte ist derzeit eines der besten Angebote für Menschen, die viel und gern reisen: Sie selbst ist kostenlos und du kannst auch weltweit kostenlos Bargeld abheben und gebührenfrei mit der Kreditkarte bezahlen. Viele Work & Traveller beantragen deshalb diese Kreditkarte. Aber: Es werden leider im Schnitt ein Drittel dieser Anträge abgelehnt. Das soll dir nicht passieren! Wir geben mit diesem Artikel einige hilfreiche Tipps mit denen du auch mit einem geringen monatlichen Einkommen deine Chancen auf die Kreditkarte deutlich erhöhst. Mit der erfolgreichen  Beantragung ist dann auch schon der erste wichtige Schritt in Richtung Auslandsabenteuer gemacht!

1 | Gib dein Einkommen so hoch wie möglich an

Eine erste Hürde bei der Beantragung ist das Einkommen, welches beim Antrag angegeben werden muss. Als Bank ist die DKB daran interessiert Kunden zu gewinnen, die ein relativ hohes Einkommen haben, um sich selbst abzusichern. Dies solltest du beim Ausfüllen deines Antrags unbedingt berücksichtigen. Denn viele Anträge werden abgelehnt, weil das Einkommen der Person zu niedrig ist. Als Work & Traveller ist es häufig so, dass du als Schulabsolvent, Student oder Azubi einen Antrag stellst. Das niedrige Einkommen in dieser Zeit stellt die zentrale Hürde dar.

Alle Geldeingänge zählen

Viele wissen nicht, dass zum monatlichen Netto-Einkommen nicht nur das Gehalt zählt, sondern sämtliche Geldzuflüsse - sowohl regelmäßige als auch nur gelegentliche Eingänge.

Dazu zählt auch finanzielle Unterstützung von den (Groß-)Eltern oder anderen Verwandten, die du mit einrechnen solltest.

Andere Zuflüsse, die regelmäßig auf deinem Konto eingehen könnten, sind z.B.:

Zukünftige Jobs und Bafög-Eingänge zählen auch

Wenn du bereits deinen nächsten (Neben-)Job in der Tasche hast, solltest du das zu erwartende Einkommen aus diesem Nebenjob bereits in dein monatliches Einkommen mit einrechnen - auch wenn du diesen noch nicht gegonnen hast und zum Antragszeitpunkt noch kein Lohn auf deinem Konto eingegangen ist. Gleiches gilt für Bafög-Bezüge, die bereits bewilligt wurden, derzeit aber noch nicht auf dein Konto fließen.

Die Summe all dieser Geldzuflüsse, die regelmäßig bis gelegentlich auf deinem Konto eingehen (oder bald eingehen werden) ist dann genau das, was du in dem Feld „Aktuelles Nettoeinkommen pro Monat in Euro“ eingibst.

Wichtig ist also: Bei der Angabe deines monatlichen Netto-Einkommens solltest du auf keinen Fall zu bescheiden sein, sondern großzügig und kreativ überlegen, was alles zu deinem monatlichen Einkommen zählt.

 

2 | Welche Tätigkeit angeben?

Auch die Art deiner Tätigkeit ist ein wichtiges Kriterium, bei dem sich oft entscheidet, ob der Antrag bewilligt oder abgelehnt wird.

Auf keinen Fall „ohne Beschäftigung“ auswählen

Momentan lehnt die DKB arbeitslose Antragsteller generell ab. Deshalb solltest du niemals "ohne Beschäftigung" bei der Angabe deiner Tätigkeit auswählen. Falls, du dies jedoch tust, kannst du dir den Antrag eigentlich direkt sparen.

Studis und Azubis

Wenn du dich bereits an einer Universität eingeschrieben hast, das Studium aber vielleicht noch nicht begonnen hat, gibst du Student(in) an. Das Gleiche gilt, wenn du dein Studium bereits beendet hast, aber noch an der Uni eingeschrieben bist. Genauso gehst du im Falle einer Ausbildung vor.

Die Angaben Student/in oder Auszubildende/r sind Grundsätzlich vorteilhaft, da in diesen Fällen dein monatliches Einkommen auch nicht allzu schwer ins Gewicht fällt. Die Bank weiß natürlich, dass du als Studi oder Azubi derzeit kein hohes Einkommen erzielen kannst. Allerdings legen Studium und Ausbildung die Basis dafür, dass du später ein regeltes Einkommen erhältest. Davon profitiert auch die DKB, wenn sie dich bereits als Kunden gewonnen hat.

Falls dies möglich ist, gib also bei der Art der Tätigkeit Student(in) oder Azubi(ne) an. Du solltest dann jedoch einen Nachweis (Ausbildungsvertrag oder Immatrikulationsbescheinigung) haben, den vorlegen kannst.

Tipp: Für Studiengänge ohne NC kannst du dich relativ unkompliziert einschreiben und später wieder exmatrikulieren. Dann musst du zwar Semestergebühren zahlen, hast aber gleichzeitig Vorteile wie den Bezug von Kindergeld, kostenloses Ticket für die öffentlichen Verkehrsmittel und zahlreiche Studentenrabatte.

Angestellter

Wenn du berufstätig bist, dieser Job aber schon gekündigt hast, kannst du in deinem Antrag als Tätigkeit „Angestellter“ angeben. Bist du arbeitslos, hast aber bereits einen Arbeitsvertrag für einen Job unterschrieben, den du bald beginnst, gibst du ebenfalls „Angestellter“ an.

Freiberufler und sonstige Selbstständige

Auch Tätigkeiten als Freiberufler oder Selbstständiger sind problematisch für die DKB. Diese Jobs sind in der Regel mit einem höheren Risiko verbunden. Hier zieht die automatische Bonitätsprüfung bei einer solchen Angabe leider sofort Punkte ab. Außerdem wird das Einkommen aus einer unter dreijährigen Selbstständigkeit häufig gar nicht gezählt. Wenn möglich solltest du diese Angaben vermeiden und lieber - falls zutreffend - Student, Azubi, Schüler oder Zivildienstleistender auswählen.

 

3 | Auf höfliche Kommunikation achten

Die Statistiken bei der DKB sehen in etwa folgendermaßen aus:

Dein Antrag ist unter den 5 Prozent, die manuell bearbeitet werden? Das bedeutet, die erste automatische Prüfung hat kein eindeutiges Resultat ergeben und die Mitarbeiter müssen per E-Mail oder Telefon nachhaken, um offene Fragen zu klären und endgültig über den Antrag zu entscheiden. Meist handelt es sich um eine Verständnisfrage oder bestimmte Unterlagen müssen nachgereicht werden. Wenn du also zu diesen 5 Prozent gehörst, ist das deine letzte Chance, dass dein Antrag doch noch bewilligt wird und du unterwegs in den Genuss der zahlreichen Vorteile einer kostenlose Kreditkarte kommst. Sei daher im Kontakt mit den DKB-Mitarbeitern so höflich und zuvorkommend wie möglich und lasse ihnen alle angeforderten Unterlagen umgehend zukommen. Genervte, gereizte Antworten oder Fragen wie „Warum müssen Sie das wissen?“ sind wenig zielführend.

Hier DKB Cash Kreditkarte bestellen

Fazit

Die kostenlose DKB-Cash Kreditkarte ist zur Zeit eines der besten Angebote für Work & Traveller! Die Bank ist aufgrund der hohen Nachfrage in der komfortablen Lagen, sich ihre Kunden genau auszusuchen und dies auch tut. Trotzdem: es werden immerhin fast zwei Drittel aller Anträge problemlos und ohne weitere Prüfung angenommen. Es ist also nicht unbedingt schwer, bei der DKB erfolgreich ein Konto zu eröffnen und die zahlreichen Vorzüge der kostenlosen Kreditkarte im Ausland zu nutzen. Um deine Chancen zu verbessern, solltest du unsere Tipps beachten und vor allem bei der Angabe der Tätigkeit sowie des monatlichen Netto-Einkommens vorsichtig sein.

Es gibt noch mehr zu entdecken beim Work and Traveller

Folgendes könnte dich auch interessieren.