Wir verwenden Cookies, um die Dienste ständig zu verbessern und bestimmte Features zu ermöglichen. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie dieser Verwendung zu. Mehr Informationen
Fragen zu Work & Travel? Ruf an!

10 Geheimtipps für China

Was man in China auch mal gemacht haben sollte

Geheimtipps für deinen China-Aufenthalt

Das riesige China bietet unglaublich viele Möglichkeiten in Sachen Sehenswürdigkeiten, kulturelle Events, Ausflüge, (Outdoor-)Aktivitäten, Nachtleben etc. Dabei gibt es die "Klassiker", die man unbedingt gemacht haben sollte (und die auch fast jeder macht), aber auch Dinge, auf die man vielleicht nicht direkt kommt. Auf dieser Seite findest du insgesamt 10 (Geheim-)Tipps für deinen Auslandsaufenthalt in China.

1 | Den Pandabären einen Besuch abstatten

Das steht ganz oben auf der Liste. Denn der Panda ist quasi Nationalheiligtum, er gehört zu den wichtigsten Symboltieren im Land des Lächelns. Um die Population der bedrohten Tiere wieder zu erhöhen, wurden im gesamten Land Aufzuchtstationen eingerichtet - die größte liegt vor den Toren der derzeit am schnellsten wachsenden Stadt Chinas, Chengdu. In der freien Wildbahn gibt es von der vom Aussterben bedrohte Rasse erstmals wieder mehr Tiere als bei der letzten Zählung vor zehn Jahren – derzeit gibt es dort 1.864 Pandabären.

2 | Sommer-Rodeln von der Großen Mauer

Ja, du liest richtig! An der Großen Mauer gibt es eine Sommerrodelbahn - allerdings nur im Abschnitt Mutinya (rund eine Stunde von Peking entfernt). Einmal auf der Großen Mauer zu wandern ist schon ein Traum, aber auch anstrengend. Also nimm am besten nach oben den Sessellift, um Kräfte zu sparen – und runter dann die Rodelbahn. Eine Rodelbahn mit einer besseren Aussicht gibt es wohl auf der ganzen Welt nicht – allerdings kannst du es vergessen, dort Vollgas zu geben - denn wie überall in China ist es auch dort tierisch voll.

3 | Auf einem Nachtmarkt Insekten & Co. probieren

Einen guten Nachtmarkt gibt es in China eigentlich überall - dort bekommst du alles, was das fremde Herz begehrt - von Skorpionen bis Seesternen, alles hübsch aufgespießt und angebraten, darunter auch Wachteleier am Spieß. Der schönste Markt ist in Chinas ehemaliger Hauptstadt Xian - unweit der Moschee gelegen, gibt es dort auch viele orientalische Spezialitäten.

>> Tipp: Lerne mit Stäbchen zu essen, bevor du nach China reist.

4 | Einer traditionellen Teezeremonie beiwohnen

Vorsicht, gerade bei der Teerzeremonie gibt es viele Schlitzohren, aber es lohnt sich auf jeden Fall, einmal einer echten Zeremonie beizuwohnen. Die Chinesen lassen nichts auf ihren Tee kommen, jeder Sorte schreiben sie eine andere Heilungskraft zu, Jasmintee soll beispielsweise den Blutdruck und den Cholesterinspiegel senken, mit Pu-erh-Tee soll man abnehmen. So oder so - beide Sorten sind lecker und schmecken vor Ort noch einmal besser. Zwar gibt es in China immer mehr Kaffee-Ketten, dennoch bleibt Tee ganz klar die Nummer eins. Am besten du kaufst dir direkt eine Teeflasche – denn heißes Wasser gibt es an jeder Ecke. Die Chinesen nutzen dies auch gerne, um damit ihre Instant Nudelsuppe aufzugießen.

5 | Früh morgens die Chinesen beim Sport beobachten

Neben dem Tee lieben die Chinesen ihren Sport. Früh morgens kann man die Chinesen in den Parks beobachten, wie sie sich dem Tai Chi widmen – dort sind vor allem ältere Chinesen zu bestaunen. Die Jüngeren tanzen lieber in der Gruppe oder spielen -ganz un-chinesisch - Hacky Sack.

6 | Auf der höchst gelegenen Zugstrecke der Welt reisen

Höchste Bahnstrecke der Welt mit dem höchsten Bahnhof der Welt durch den höchsten Tunnel der Welt - die Tibet-Bahn beansprucht gleich drei Weltrekorde für sich. Aber nicht nur, weil ihr Scheitelpunkt auf 5.072 Metern liegt, ist sie absolut eine Fahrt wert. Denn innerhalb von 44 Stunden geht es durch diverse Klimazonen, durch Hochebenen, Flusstäler, vorbei an Millionenstädten, durch karge Steinwüsten mit Nomaden-Zelten bis zum Himalaya-Gebirge.

7 | In einer Karaokebar singen

Für die Chinesen ist das Karaokesingen Volkssport. Aus diesem Grund gibt es Karaokebars an jeder Ecke, zum Teil auch in Palastform. Du solltest das unbedingt einmal ausprobieren - auch wenn du schüchtern bist - und dabei unbedingt U2s Superhit „Beautiful Day“ auf der Songliste mit berücksichtigen, wo es passenderweise heißt: „China right in front of us“.

8 | Auf dem Dach des Hyatt-Hotels in Shanghai stehen

In Shanghai stehen genug Hochhäuser mit offiziellen Observation Decks zur Auswahl, um die imposante Skyline zu bewundern – aber die meisten sind ziemlich überlaufen und dazu noch ziemlich teuer. Das Dach-Restaurant des Hyatt-Hotels ist dabei eine Art Geheimtipp. Wenn man etwas verzehrt, ein Cocktail genügt schon - dann ist das ganze Vergnügen immer noch günstiger als die vielen Observation Decks.

9 | Eine Kung-Fu-Aufführung besuchen

Wer nicht das Glück hat, das ursprüngliche Shaolin-Kloster in Dengfeng besuchen zu können, sollte auf jeden Fall eine Kung-Fu-Aufführung mitnehmen. Chinesische Kampfkunst und Körperbeherrschung ist echt beeindruckend. Für die Touristen gibt es das Ganze sogar mit englischem Untertitel - wer`s braucht.

10 | Shoppen & Handeln

China ist (natürlich) ein Einkaufsparadies - auch wenn viel Schrott dabei ist, gibt es aber auch etliche Highlights darunter. Wer auf technischen Schnickschnack wie Selfie-Sticks steht, für den ist China das Paradies, allzu große Qualität darf man nicht erwarten. Und bei jedem Kauf oder auch jeder Fahrt mit einem öffentlichen Verkehrsmittel - das Handeln nicht vergessen!

Es gibt noch mehr zu entdecken beim Work and Traveller

Folgendes könnte dich auch interessieren.