Wir verwenden Cookies, um die Dienste ständig zu verbessern und bestimmte Features zu ermöglichen. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie dieser Verwendung zu. Mehr Informationen
Fragen zu Work & Travel? Ruf an!

Reiseziel Chile

Alles wichtige im Überblick

Work & Travel Chile - Alle Infos

Chile ist oft nicht das erste Land, das einem in den Sinn kommt, wenn man über einen Work and Travel-Aufenthalt nachdenkt. Doch es geht – und es lohnt sich! Neben ganz viel Lebenserfahrung und der Möglichkeit Spanisch zu lernen, hat das Land Chile sehr viel für Reisende zu bieten. Interessante Städte wie Santiago de Chile oder Valparaíso, die imposanten Berge der Anden und das Hochland Patagonien, wunderbare Strände oder die beeindruckende Atacama-Wüste. All das wartet auf dich. Wir haben alle wichtigen Infos über das südamerikanische Land für dich zusammengetragen. 

Visum

Für die Teilnahme an unseren Programmen benötigst du – da du kein Geld verdienst, sondern gegen Kost und Logis arbeitest – kein Working Holiday Visum. Ein kostenloses Touristenvisum, welches du bei der Einreise bekommst, reicht aus. Das Visum ist für 90 Tage gültig. Vor Ort kannst du es auf bis zu 6 Monate verlängern lassen. Die Verlängerung kostet circa US$ 100.

Anreise

Ein Flug von Deutschland nach Santiago de Chile dauert mindestens 18 Stunden. Wegen der weiten Entfernung gibt es keine direkten Verbindungen. Selbst wenn du nicht umsteigen musst, solltest du mit einem Tankstopp in Madrid rechnen. Möchtest du beraten werden und ein individuelles Angebot bekommen, das genau deinen Wünschen entspricht? Melde dich bei uns!

>> Flugangebote

Klima

Chile ist nur etwa 180 km breit, aber hat mit einer rund 4300 km langen Nord-Süd-Ausdehnung eine ganz besondere Lage entlang der südamerikanischen Pazifikküste. Deshalb wird das Land auch von verschiedensten Klimazonen beeinflusst. Im Norden herrscht Wüstenklima mit hohen Temperaturen am Tag und deutlich kühleren Temperaturen in der Nacht. Hier fällt extrem wenig Regen, es ist die trockenste Gegend der Erde. Immer noch recht trocken, aber klimatisch mediterraner ist es in der Mitte des Landes. In Patagonien, dem Süden des Landes, ist es kühl-gemäßigt. Im chilenischen Winter (Juni und Juli) ist es dort winterlich und feucht, einstellige Temperaturen sind zu dieser Zeit normal.

Sprache

In Chile wird Spanisch gesprochen. Es gibt nur einige wenige Eigenheiten des chilenischen Spanisch, nach deinem Aufenthalt in Lateinamerika wirst du also auch in Spanien klarkommen. Um dir den Einstieg zu vereinfachen empfehlen wir deine Zeit vor Ort mit einem Sprachkurs zu beginnen. So lernst du schon erste Leute kennen und hast es leichter einen Job zu finden. In unserer Programmbeschreibung bieten wir auch Sprachkurs an. Neben Spanisch gibt es auch Aymara und Mapudungun, Sprachen indigener Völker, die von nur etwa 200.000 Menschen gesprochen werden.

>> Zu unseren beiden Angeboten Landing Package und Rancharbeit kannst du jeweils einen Sprachkurs in Santiago de Chile buchen.

Währung & Kosten

Die Währung von Chile ist der chilenische Peso. Laut derzeitigem Umrechnungskurs bekommt man für einen Euro circa 750 CLP. Bei der Ankunft ist es ratsam einige Euros dabei zu haben, die du dann vor Ort wechselst. An Bankautomaten kannst du aber auch überall im Land Geld mit deiner Kreditkarte abheben. Es lohnt sich eine Kreditkarte zu haben, bei der dafür keine Gebühren anfallen, sonst kann es schnell teuer werden. Die Lebenshaltungskosten in Chile sind recht günstig. Für Lebensmittel, Verkehrsmittel und Miete muss man deutlich weniger zahlen als in Deutschland. Auch Freizeitaktivitäten wie ein Kinobesuch (circa 5 Euro) oder Ausgehen ist bei 0,5l Bier für 1,50 Euro erschwinglich.

>> Kreditkartenvergleich für Work & Traveller

Bevölkerung

Chile hat etwa 18 Millionen Einwohner. Allein in der Hauptstadt Santiago leben ungefähr 6 Millionen Menschen, also ein Drittel der Gesamtbevölkerung. Auch außerhalb von Santiago leben die Chilenen größtenteils in Städten. Die chilenische Bevölkerung ist generell sehr homogen. Die meisten Chilenen sind europäischer Abstammung beziehungsweise haben europäische und indigene Wurzeln. Nur 10 % der Bevölkerung Chiles ist indigener Abstammung, davon sind die meisten Mapuche, ein Volk, das hauptsächlich südlich von Santiago beheimatet ist. Die Aymara, ein weiteres indigenes Volk, leben im Norden Chiles, machen aber nur etwa 0,3 % der Gesamtbevölkerung aus. In den letzten Jahrzehnten hat sich das südamerikanische Land in vielen Bereichen positiv entwickelt. Besonders die Lebenserwartung hat sich erhöht, weshalb die chilenische Bevölkerung circa um 1 % jährlich wächst.

Kultur

Die chilenische Kultur ist stark durch Chiles Lage zwischen den Anden und dem Pazifischen Ozean geprägt. Noch heute besteht wegen dieser geografischen Besonderheit eine starke Nationalidentität, welche der freundlichen Offenheit vieler Chilenen allerdings nicht  entgegenspricht. Chile ist ein fröhliches, aufgeschlossenes Land. Familie und Freundschaft sind wichtige Bestandteile im Leben aller Menschen dort. Auch Gäste werden stets freundlich empfangen und schnell einbezogen. Chiles positive Entwicklung wirkt sich auch auf die Kulturförderung aus. Kunst, Musik, Literatur und Film werden seit einigen Jahren immer mehr gefördert. Die Kulturlandschaft blüht auf und bei vielen Kunstschaffenden in Lateinamerika deshalb sehr beliebt. Das wichtigste Fest in Chile findet am 18. und 19. September statt. Die so genannten Fiestas Patrias (dt. Heimatfest) sind offizielle Feiertage. Bei gutem Essen, viel traditioneller Musik und Aktivitäten wie Rodeo feiern die Chilenen den beginnenden Unabhängigkeitsprozess vom 18. September 1810.

Politik

Chile ist eine Präsidialdemokratie. Die Staatspräsidentin, zurzeit Michelle Bachelet der Sozialistischen Partei, formuliert mit ihrer Regierung die politischen Leitlinien und Ziele. Zusammen mit den beiden parlamentarischen Kammern, dem Senat und Abgeordnetenhaus, werden diese Ziele dann umgesetzt. Politische Themen der jetzigen Regierung legen einen Schwerpunkt auf Bildung und gesellschaftlicher Teilhabe. Kostenlose und gute Bildung soll – nach großen Studentenprotesten in den letzten Jahren – auch in Hochschulen Realität werden. Außerdem sollen Institutionen geschaffen werden, die die Einbindung der indigenen Bevölkerung verbessern und den wirtschaftlichen sowie sozialen Rückstand dieser Minderheiten verringert.

Sehenswürdigkeiten

Chiles ungewöhnliche Länge bringt eine große landschaftliche Vielfalt mit sich. Zahlreiche Nationalparks, wie zum Beispiel der Lauca Nationalpark in Norden, begeistern mit ihrer wunderschönen Natur. Im Lauca Nationalpark wirst du das fantastische Panorama der Anden und viele Vulkane mit einer Höhe von über 6.000 m bestaunen. Der Lago Chungará, einer der höchstgelegenen Seen der Erde, ist ein weiteres Highlight des Parks. Etwas weiter südlich liegt die weltbekannte Atacama-Wüste. Sie ist die trockenste Wüste der Welt, manchmal fällt hier jahrelang kein einziger Tropfen Regen. Ihre unwirtliche, rot-orange gefärbte Landschaft gibt einem eher das Gefühl auf dem Mars anstatt auf der Erde zu sein. In der Mitte des Landes befindet sich die Hauptstadt Santiago. Wer einen Blick von oben auf die Stadt werfen möchte, sollte den Cerro San Cristóbal besuchen. Dieser Hügel am Stadtrand bietet dir einen atemberaubenden Blick über die Stadt und die dahinterliegenden, schneebedeckten Anden. Außerdem befinden sich der botanische Garten und der Zoo auf diesem Hügel. Nicht weit gen Westen liegt Valparaíso am Pazifischen Ozean. Die wichtige Hafenstadt hat eine traumhafte, bunte Altstadt, die nicht umsonst zum UNESCO Weltkulturerbe zählt. Wenn es dein Geldbeutel erlaubt und du etwas ganz besonderes machen möchtest, solltest du auf die Osterinsel fliegen. Diese weit im Pazifik entlegene Insel ist nur über Santiago erreichbar. Die weltbekannten Moai-Figuren und faszinierende Vulkane, genauso wie weite Graslandschaften machen diese Insel einmalig.

>> Must Sees in Chile

Fun Facts

Der größte Pool der Welt gehört zum San Alfonso del Mar Resort in Algarrobo, Chile. Er ist über 1 km lang, bis zu 35 m tief und beinhaltet 250 Millionen Liter Wasser.

Der Matavari Airport auf der Osterinsel ist der entlegenste Flughafen der Welt. Von hier sind es mehr als 2600 Kilometer bis zum nächstgelegenen Flughafen, dem Totegegie Airport, welcher zu Französisch Polynesien gehört.

In der Atacama-Wüste steht eines der weltweit größten astronomischen Observatorien der Welt. Das Paranal-Oberservatorium ist für Sternenbeobachter besonders gut gelegen, da in der Wüste 300 Nächte lang klare Sicht herrscht.

>> Hast du Lust andere exotische Work&Travel-Destinationen kennenzulernen? Dann schau dir unsere Beiträge zu den Reisezielen China und Japan an.

Es gibt noch mehr zu entdecken beim Work and Traveller

Folgendes könnte dich auch interessieren.