Wir verwenden Cookies, um die Dienste ständig zu verbessern und bestimmte Features zu ermöglichen. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie dieser Verwendung zu. Mehr Informationen
Fragen zu Work & Travel? Ruf an!

Mit wenig Geld durch die USA

Tipps für günstiges Reisen in den Vereinigten Staaten

Die USA "on a budget"

Die USA sind mit ihren Metropolen wie New York, Los Angeles oder Las Vegas, Nationalparks, Stränden oder Wüsten seit Langem ein beliebtes Reiseziel. Vor allem eignen sich die Vereinigten Staaten gut für Reisen als Backpacker oder für einen Roadtrip. Um die USA etwas genauer zu erkunden, bedarf es schon mehrere Wochen oder am besten gleich ein paar Monate. Gerade bei jungen Menschen ist das Budget aber meist begrenzt. Eine längere Reise in den Vereinigten Staaten muss aber nicht immer gleich teuer werden. Für Abenteuerlustige gibt es so einige Möglichkeiten, mit kleinem Budget durch die USA zu reisen.

Günstig unterwegs sein

Mietwagen oder Camper

Um vollkommen unabhängig zu sein, ist es am sinnvollsten, sich einen Camper oder ein Auto zu mieten. So kannst du deinen Roadtrip durch die USA ganz nach deinen eigenen Wünschen gestalten. Mieten kann man ein Auto oder einen Camper in allen größeren Städten in Amerika oder direkt am Flughafen. Bei den gängigen Autovermietungen kannst du das Auto auch in einer anderen Stadt wieder abgeben. Das ist ein Vorteil, wenn man beispielsweise keine Rundreise geplant hat, sondern von einem anderen Flughafen zurück fliegt. In den USA ist es dabei sehr günstig, ein Auto oder einen Camper zu mieten. Ein Auto bekommt man bereits ab 15 € pro Tag. Für einen vollständig ausgestatteten Camper sollte man mit etwa 60 € pro Tag rechnen, je nachdem wie viele Freimeilen man bucht. Dafür ist ein Schlafplatz aber auch gleich dabei. Je länger du das Fahrzeug mietest, desto billiger wird es.

Greyhound Bus

Eine weitere Möglichkeit, günstig durch die USA zu kommen, bietet die Greyhound Busgesellschaft. Sie eignen sich vor allem als Transportmittel für lange Strecken in den USA. Mit über 3.800 Destinationen in den USA und Kanada, die von den Greyhound Bussen angefahren werden, kommt man sehr gut von A nach B. Die Tickets dafür kannst du ganz bequem online kaufen, über das Telefon oder auch direkt an jedem Greyhound Terminal. Es gibt verschiedene Angebote, beispielsweise der Greyhound Express, mit dem man viel schneller mit weniger Stopps zum Ziel kommt. Es werden auch verschiedene Deals angeboten, zum Beispiel für Studenten oder größere Gruppen. Auch früh buchen lohnt sich, dann sind die Tickets noch günstiger. Beim Preis kommt es ganz darauf an, welche Strecke du mit den Greyhound Bussen abfahren willst.

Preisgünstig übernachten

Hat man einen Camper gemietet, ist die Frage nach einer Übernachtungsmöglichkeit natürlich schon geklärt. In den USA gibt es aber auch noch andere Möglichkeiten, die teuren Hotels zu umgehen.

Couchsurfing

Für alle, die lieber ein Dach über dem Kopf haben möchten und trotzdem quasi kostenlos davon kommen wollen, für die ist wohl Couchsurfing die beste Lösung. So hat man die Möglichkeit Menschen aus aller Welt kennenzulernen, die auf die etwas andere Art reisen und auch gerne Reisende aus anderen Ländern bei sich zuhause für ein paar Nächte aufnehmen. Und das ganz ohne dafür irgendeinen Preis zu verlangen. Als Couchsurfer reist man also vor allem mit der Lust auf Abenteuer und dem Interesse, Menschen mit anderen Lebensweisen zu begegnen. Dazu musst du lediglich ein Profil im Couchsurfing Netzwerk anlegen und kannst dann zutreffende Personen kontaktieren und nach einer freien Couch fragen.

Hostel

Eine weitere günstige Möglichkeit zum Übernachten sind Hostels. Sie lassen sich in allen größeren Städten der USA finden. Die Preise richten sich hier natürlich nach der Anzahl der Betten in den Zimmern. Das kann auch schon ein Abenteuer sein, da man ja nie weiß, auf welche Menschen man in seinem Zimmer stößt. Die Zimmer sind in der Regel auch nicht geschlechtergetrennt. Pluspunkt ist, dass in der Regel ein Frühstück im Preis mit enthalten ist und du auch sonst z.B. abends die Möglichkeit hast, dort zu essen.

Zelten

Bist du etwa mit einem Mietwagen oder dem Rucksack in ländlichen Gebieten unterwegs, bietet es sich an, ein Zelt als Übernachtungsmöglichkeit einzupacken. Natürlich ist es auch in den USA verboten, einfach so und überall sein Zelt aufzuschlagen. Aber in den unzähligen Nationalparks der USA finden sich viele Campinglätze. Dort kann man bereits für etwa 10 US$ pro Nacht zelten. Und noch dazu ist Zelten in einem der Nationalparks der USA ein einzigartiges Erlebnis für jeden Naturliebhaber.

Rabatte & Sonderaktionen nutzen

Um Geld zu sparen, sollte man außerdem Rabatte und Sonderaktionen in Anspruch nehmen. Oft findet man solche Schnäppchen-Angebote im Internet. Mittlerweile gibt es dafür viele Plattformen, die Angebote für bestimmte Regionen oder Städte aufzeigen. Das können zum Beispiel vergünstigte Eintritte zu Events und Vorstellungen sein oder aber Sparangebote für Restaurants oder sonstige Einkäufe. Für Studenten lohnt es sich auch, einen internationalen Studentenausweis zu beantragen. Damit erhältst du ebenfalls bei vielen Dingen (z.B. auch Mietwagen oder Flüge) Rabatte.

>> Hier geht es zu noch mehr Tipps für einen kostengünstigen Auslandsaufenthalt.

Es gibt noch mehr zu entdecken beim Work and Traveller

Folgendes könnte dich auch interessieren.