Wir verwenden Cookies, um die Dienste ständig zu verbessern und bestimmte Features zu ermöglichen. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie dieser Verwendung zu. Mehr Informationen
Fragen zu Work & Travel? Ruf an!

Reiseplanung

Was es alles zu bedenken gibt, bevor es losgeht.

Die Vorbereitung beginnt Zuhause

Jetzt gibt es also kein Zurück mehr: Schon bald wirst du im Flugzeug sitzen, auf dem Weg in das Abenteuer deines Lebens. Ob es der Moment ist, in dem dein Visum bewilligt wurde, oder an dem dein Abflugdatum endlich feststeht. Vielleicht hast du auch gerade die Nachricht von deiner Organisation bekommen, dass endlich alles in die Wege geleitet wurde. Jedenfalls wird dir auf einmal bewusst, dass es jetzt wirklich los geht - was monatelang nur ein Wunsch war, wird jetzt Realität.

Wahrscheinlich schlägt dein Herz jetzt erstmal etwas schneller und du verspürst eine riesige Vorfreude auf das bevorstehende Abenteuer. Doch wenn der erste Enthusiasmus verfliegt, fangen die Gedanken in deinem Kopf an zu rasen: Es gibt doch noch so viel zu tun und vorzubereiten. Die Liste der Dinge, die du noch vor deinem Aufbruch erledigen wolltest, scheint schon endlos und wird doch immer länger. Unmöglich da den Überblick zu behalten - oder?

Aber keine Panik, sich auf deine Reise vorzubereiten ist viel unkomplizierter als du im ersten Moment vielleicht denkst - und die meisten Dinge, die erledigt werden müssen, machen auch noch richtig Spaß. Wir haben dir eine Liste zusammengestellt mit all den Dingen, um die du dich nun kümmern solltest - damit du in ein paar Wochen ganz entspannt in den Flieger klettern kannst.

Darüber hinaus steht dir der Work & Traveller Countdown zum Download am Ende dieser Seite bereit, hiermit hast du deine Reisevorbereitungen fest im Griff!

1 | Frische deine Sprachkenntnisse auf

Natürlich wird sich dein Englisch vor Ort verbessern, doch schon vor der Ankunft im neuen Land solltest du dir nochmal ein paar alltägliche Wendungen und Basisvokabeln anschauen, falls der Englischunterricht schon wieder etwas länger her ist. Hast du Freunde, die ebenfalls bald ins Ausland gehen? Dann veranstaltet doch ein Treffen bei dem ihr euch nur in der Sprache eures Ziellandes unterhaltet. Das sorgt zwar zu Beginn meist für viel Gelächter, hilft euch aber, Hemmungen abzubauen und zeigt, wo ihr vielleicht noch Nachholbedarf habt. Auch Filme in der Originalsprache zu schauen, kann dabei helfen, sich an den Klang einer Sprache zu gewöhnen. Schließlich ist es meist schwerer, gesprochene Sprache zu verstehen als sie zu lesen. Und wer weiß? Vielleicht schnappst du noch ein paar Redewendungen auf, die dich schon bald wie einen echten „Local“ klingen lassen.

2 | Kündige Verträge und Abos

Gehst du gerne ins Fitnessstudio? Liegt jede Woche pünktlich dein Lieblingsmagazin im Briefkasten? Denke daran, dir rechtzeitig über laufende Verträge Gedanken zu machen und dir die Klauseln noch einmal anzusehen, damit du ja keine Kündigungsfristen verpasst. Wenn die Laufzeit eines Vertrages noch Monate über deinen Aufbruch hinaus geht, lassen kulante Vertragspartner (etwa Fitnessstudios) auch manchmal mit sich reden - oder ein Freund ist gewillt, das Angebot für den Rest der Zeit zu nutzen. Die Organisation dieser Dinge braucht aber etwas Vorlauf, also kümmere dich unbedingt rechtzeitig darum!

3 | Überlege dir, was mit deinem Zimmer passieren soll

Wenn du noch bei deinen Eltern lebst, hast du dieses Problem wahrscheinlich nicht, doch alle, die in einer Wohngemeinschaft leben oder sogar in einem eigenen Apartment sollten sich sorgfältig überlegen, wie es mit den eigenen vier Wänden weitergehen soll. Eine Kündigung ist nicht immer ratsam, vor allem nicht, wenn du deine Rückkehr schon absehen kannst und du in einer Studentenstadt wohnst, in der günstiger Wohnraum ein rares Gut ist. Fühlst du dich in deinem Zuhause wohl, solltest du also unbedingt über einen Untermieter nachdenken! Wenn dein Vermieter und eventuelle Mitbewohner einverstanden sind, kannst du dein Zimmer untervermieten.

Und wohin mit dem ganzen Kram, den du nicht mitnehmen kannst? Der Keller deiner Eltern ist schon komplett überfüllt? Dann kannst du deine Sachen ganz bequem einlagern lassen und musst dir keine Gedanken darüber machen, dass etwas damit passieren könnte. Mit Send & Store hast du die Möglichkeit deine privaten Herzstücke für die Zeit die du im Ausland verbringst einzulagern.

4 | Mache dir einen groben Plan für deine Reise

Überlege dir im Vorhinein gut, welche Dinge du in deinem Zielland unbedingt sehen möchtest und zu welcher Jahreszeit du dich am besten wo aufhältst. Deine Pläne ändern kannst du später immer noch, aber vorher eine ungefähre Idee zu haben, was du erleben möchtest, erspart dir am Ende vielleicht die Enttäuschung, irgendetwas nicht mehr geschafft zu haben - denn das kannst du glauben: Die Zeit wird nur so vorbei fliegen.

5 | Besorge dir die entsprechende Ausrüstung

Wenn du dir eine ungefähre Vorstellung gemacht hast davon, was du während deiner Reise erleben willst, wirst du auch ungefähr absehen können, welche Anschaffungen du noch machen musst.
Für jeden Backpacker wohl im Zentrum der Aufmerksamkeit: Das eigentliche Backpack. Das Angebot an Modellen ist fast endlos, also am besten viel Zeit nehmen zum Vergleichen, um den besten Work & Travel Rucksack für dich zu finden.

Für alle anderen „Reisegadgets“ gilt: Frage dich bei jeder Anschaffung, ob sie wirklich notwendig ist. Wer nur ein oder zweimal während des Jahres auf eine Wanderung gehen möchte, der braucht nicht 365 Tage lang klobige Wanderschuhe herumzuschleppen. Wer hauptsächlich in Hostels schläft, kann auf einen dicken Schlafsack verzichten. Andere Anschaffungen können jedoch sinnvoll sein, etwa ein dünnes Reisehandtuch oder Packtaschen in unterschiedlichen Größen für mehr Ordnung und Platz im Rucksack.

6 | Beginne frühzeitig eine Packliste zu schreiben

Wie du sicher schon gemerkt hast, gibt es so einige Punkte, die du vor dem Start deiner Reise in deine Überlegungen miteinbeziehen solltest - und deshalb kannst du auch mit dem Erstellen einer Packliste nicht früh genug starten. Während deine Reise langsam Form annimmt, wird dir immer wieder etwas einfallen, du wirst manches der Liste später noch hinzufügen und anderes streichen. In der Regel nimmt die Hektik zu, desto näher das Abflugdatum rückt- wenn du dann mit klarem Kopf bereits deine Listen angefertigt hast, musst du dir keine Sorgen machen, in der Eile beim Packen doch noch etwas zu vergessen.

>> TIpp: Die Ultimative Packliste und den Packlisten-Generator "Packtor" findest du hier bei uns!

7 | Erstelle einen Blog

Deine Eltern sind kurz vor dem Start deines großen Abenteuers bestimmt mindestens so aufgeregt wie du und auch deine Freunde werden wissen wollen, wie es dir während deines Aufenthalts ergeht. Allerdings kann es unterwegs ganz schön anstrengend werden, alle immer auf dem Laufenden zu halten über all das, was du erlebst.

Eine tolle Lösung hierfür ist das Anlegen eines Blogs. Auf diesen stellst du regelmäßig Texte und Fotos ein, die dann Familie und Freunde Zuhause anschauen können und sofort informiert sind, wo du gerade bist. Damit Fremde nicht auf deine privaten Geschichten zugreifen können, kannst du den Blog auch mit einem Passwort sichern.

Auch für dich ist es eine tolle Erinnerung, wenn du am Ende alle deine schönsten Erlebnisse an einem Ort gesammelt hast und zum Beispiel zu einem Buch binden lassen kannst.

8 | Plane deine Abschiedsparty

Ein letzter großer Abend, an dem alle deine Lieben noch einmal zusammen kommen und gemeinsam mit dir deinen großen Aufbruch feiern? Dafür solltest du unbedingt Zeit einplanen. Denke dran, den Termin frühzeitig mit allen abzustimmen und in deinen Terminkalender einzutragen - denn gerade kurz vor dem Aufbruch wird es wahrscheinlich drunter und drüber gehen.

Der letzte Abend vor der Abreise ist in jedem Falle kein guter Termin, denn wer startet schon gerne übernächtigt und mit Augenringen in das Abenteuer seines Lebens?

9 | Informiere dich bei deiner Bank

Du stehst im Ausland und kommst plötzlich nicht mehr an Bargeld - ein klassisches Worst Case Szenario. Du solltest unbedingt vor dem Aufbruch deine Bank über die bevorstehende Reise informieren - manche Banken sperren die Karte, wenn es plötzlich eine unerwartete Transaktion aus dem Ausland gibt. Außerdem kannst du auf diesem Wege auch in Erfahrung bringen, ob deine Bank mit anderen Firmen aus dem Ausland kooperiert, bei denen du dann zum Beispiel umsonst Geld abheben kannst.

Unbedingt besorgen solltest du dir zudem eine Kreditkarte, die es dir erlaubt, umsonst im Ausland Geld abzuheben und viele Bezahlvorgänge erleichtern kann. >> Finde die passende Kreditkarte

Mehrere Karten dabei zu haben, schützt dich auch bei eventuellem Diebstahl im Ausland -   natürlich nur, wenn du sie immer an unterschiedlichen Stellen aufbewahrst!

10 | Schließe die entsprechenden Versicherungen ab

Eine Auslandskrankenversicherung ist in der Regel Pflicht und sollte von dir unbedingt bei der Einreise nachgewiesen werden können. Auch andere Versicherungen können in deinem speziellen Fall wichtig sein, investierte also unbedingt etwas Zeit in die Recherche, um in Ruhe verschiedene Angebote zu vergleichen und in Erfahrung zu bringen, welcher Anbieter für deine individuellen Bedürfnisse passend ist. >> Versicherungsvergleich

11 | Erstelle einen Lebenslauf

Natürlich kannst du deinen Lebenslauf mühsam an irgendeinem Hostelcomputer erstellen, um im Anschluss jemanden zu finden, der ihn dir ausdruckt - aber warum so kompliziert, wenn du es auch schon ganz entspannt Zuhause erledigen könntest? Ein paar fertige Ausdrucke deines ‚CV’s (curriculum vitae) bereits in der Tasche zu haben wappnet dich zudem für Situationen, in denen sich ganz spontan ein Jobkontakt ergibt. >> Vorlage englischer Lebenslauf

12 | Gehe gedanklich alle Formalitäten durch

Eine rechtzeitige Vorbereitung gibt dir die Chance, auch Kleinigkeiten nicht aus dem Blickfeld zu verlieren. Zum Beispiel zu checken, ob der Reisepass nicht nur bei Antritt, sondern auch noch für die gesamte Reise gültig ist und zu berücksichtigen, dass es etwas dauern kann, bis das neue Dokument bei dir ankommt. Dich darüber zu informieren, ob du eventuell besondere Impfungen benötigst, um in dein Zielland einzureisen. Wenn du vorhast, ein Auto zu kaufen oder einen Roadtrip zu veranstalten, solltest du auch einen internationalen Führerschein beantragen.

Last but not least: Genieß jeden Moment und freue dich einfach

Lass in den letzten Wochen Zuhause nicht den Vorbereitungsstress Überhand nehmen, sondern genieße jede Minute, die du noch Zuhause hast und die du mit deiner Familie und deinen Freunden verbringen kannst. Unterwegs werden dir ein paar Dinge fehlen, die für dich wahrscheinlich derzeit noch selbstverständlich sind  - etwa dein eigenes Bett, eine Dusche, in der es sich auch ohne Flip Flops angenehm duschen lässt, oder einfach mal etwas Privatsphäre. All das tauschst du ein gegen Tage am Strand oder in unvergesslichen Landschaften, aufregende Bekanntschaften aus aller Welt und das vielleicht größte Abenteuer deines Lebens.

Lass dir die Vorfreude also nicht durch übertriebenen Perfektionismus verderben - die perfekte Auslandszeit wird ohnehin nicht geplant, sondern erlebt.

Der Work and Traveller Countdown

Von der Recherche bis zum Abflug bestens vorbereitet. Mit unserem Work and Traveller Countdown hast du deine Reiseplanung fest im Griff. Schritt für Schritt erklären wir dir, wann du dich um welche Planungspunkte kümmern solltest. Anschaulich dargestellt, findest du in unserer Übersicht alle wichtigen Punkte zur Vorbereitung für deines Work & Travel Abenteuers. Der Countdown steht für dich kostenlos zum Download bereit. Viel Spaß bei deiner Reiseplanung!

Work & Travel Countdown

Download

Es gibt noch mehr zu entdecken beim Work and Traveller

Folgendes könnte dich auch interessieren.